Insel Ischia

Strand von San Angelo, Ischia

Insel Ischia – beliebtestes Urlaubsziel der Phlegräischen Inseln

Die italienische Insel ist beliebt bei Urlaubern und beherbergt zahlreiche Stammgäste. Die Besonderheiten der 46 km² großen Insel sind lang. Neben endlosen Sandstränden, Thermalgärten mit exotischer Ausstrahlung und für Wanderer Wege zum faszinierenden Aussichten wirken wie ein Magnet auf Badeurlauber und Erholungssuchende. Milde Temperaturen und die genussvolle Küche Neapels verzücken nicht nur Wellnessurlauber sondern auch Kurgäste. Ist die Insel Ischia einfach zu erreichen? Ja, über die voluminöse Hafenanlage Porto di Napoli und deren Anlegestellen. Preiswert und gemütlich können Fähren, Autofähren und schnelle Schiffe, z.B. Catamarane, Tragflügelboote und Jets genutzt werden.

Ganzjähriges Reiseziel beliebtes Reiseziel

Warme Sommer und milde Winter, ein sehr fruchtbarer Boden, exotische Pflanzen und hervorragender Wein prägen das angenehme Klima. Der Sommer bietet Badefreude pur bei bestem Sonnenschein. Auch wenn die Hauptsaison bereits auf der Insel Ischia abgeschlossen wurde, herrschen m Herbst noch angenehme Wassertemperaturen. Im Winter laden einsame Strandspaziergänge bei milden Temperaturen ein. Wann wird es ruhig auf Ischia? Im Zeitrum von November bis März kehrt Ruhe auf der Insel Ischia ein. Die Strände sind fast leer, kalte Wassertemperaturen erlauben kein Baden und zahlreiche Thermalparks sind bereits geschlossen. Der Winter ist die beste Jahreszeit für körperliche anspruchsvollere Wanderungen. Ein Wellnesshotel einschließlich Thermalschwimmbad ist im Winter für Badeliebhaber zu empfehlen.

Kuren auf der Insel Ischia wird bezuschusst

Seit dem 16. Jahrhundert bekannt, gibt es etwa 77 Thermalquellen, die Chlor, Salz, Natrium und ähnliche Bestandteile offerieren. Etwa 20 Quellen verfügen über Bikarkarbonat, Sulfat und Alkali. Alle Thermalwasser besitzen eine leichte bis hohe Radioaktivität, die bereits 1918 durch die Nobelpreisträgerin Marie Curie nachgewiesen wurde. Das Thermalwasser auf der Insel Ischia enthält nicht nur Eisen, Schwefel, Jod, Brom, Chlor sowie anderen bedeutenden Stoffen zudem Radon. Es ist ein Edelgas ohne Geruch, Farbe und Geschmack. Ist Radioaktivität gefährlich? Die Radioaktivität ist für Menschen in minimalen Verabreichungen nicht schädlich und wird innerhalb von drei Stunden durch den Heilungsprozess wieder ausgeschieden.

Fazit über die Insel Ischia

Durch die schnelle Erreichbarkeit bietet die Insel Ischia allen interessierten Gästen genügend Abwechslung zu jeder Jahreszeit. Kurgäste bringt das Thermalwasser der Insel Ischia Heilung bei Rheumatismus, Gelenkentzündungen, Entzündungen der Atem- und Luftwege. Durchblutungsstörungen, Muskelriss, Gicht, Arthritis, Vorzeitigem Altern, Arthrose etc. Was steht für Besucher noch zur Verfügung? Neben einer Kurbehandlung, die auch von deutschen Krankenkassen in einem gewissen Maße finanziert wird, können Wellnessbehandlungen in einer ungewöhnlichen Umgebung vorgenommen werden. Außer modernen Kurhotels oder Kurzentren stehen einige natürliche Kurstätten, die bei einer Ankunft frequentiert werden können. Darunter zählen u.a. die Sorgeti Bucht, Olmitello Quelle, Nitrodi oder die Carta Romana Bucht mit ihren heißen Quellen.

(Visited 106 times, 1 visits today)